Tenor
Sergiu Saplacan
Sergiu Saplacan begann seine musikalische Laufbahn 2006 mit einem Gesangsstudium an der Gheorghe Dima Musikakademie Cluj Napoca. 2007 ging er nach Österreich, um an der Universität Mozarteum Salzburg bei Boris Bakow und Alessandro Misciasci zu studieren. Im Juni 2012 schloss er dort sein Masterstudium in der Opernklasse erfolgreich ab und besuchte Meisterkurse bei Corneliu Murgu, Julie Kaufmann und Thomas Moser. 2011 gewann er den zweiten Preis beim Grandi Voci Wettbewerb in Salzburg und gastierte bei Operngalas in Deutschland, Italien, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz. Neben Konzerten in Rumänien startete er 2009 eine Italientournee, die ihn unter anderem zum Agrigento Festival in Sizilien führte. Er sang Partien wie Goro (»Madama Butterfly«), Gastone (»La Traviata«) und Il Messagero (»Aida«). In Ruhpolding gab er 2010 sein Debüt als Alfredo (»La Traviata«), eine Rolle, die er neben Tamino (»Die Zauberflöte«), Gran Sacerdote (»Idomeneo«) und Nemorino (»L’Elisir d’Amore«) auch schon in der Opernklasse am Mozarteum Salzburg sang. Zu seinem Repertoire gehören außerdem Lenski (»Eugen Onegin«), Ismaele (»Nabucco«), Don Ottavio (»Don Giovanni«), Rodolfo (»La Bohème«) und Macduff (»Macbeth«). Seit der Spielzeit 2012/13 ist Sergiu Saplacan Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Hamburgischen Staatsoper. 2012 gab er als Owlur in Borodins »Fürst Igor« sein Hamburg-Debüt. Seitdem konnte ihn das Hamburger Publikum unter anderem als Priester (»Die Zauberflöte«), Gastone (»La Traviata«) und Balthasar Zorn (»Die Meistersinger von Nürnberg«) erleben.

Stücke:
- La Belle Hélène
- Salome
- Un Ballo in Maschera
> TOP    |    PRINT