Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg Keyvisual


 

Der Chor der Hamburgischen Staatsoper



Fast jeden Abend stehen sie in anderen Rollen auf der Bühne der Hamburgischen Staatsoper. Mal sind sie Matrosen, Zigeuner, Pilger oder Verschwörer, dann wieder Höflinge, Jäger, Wahnsinnige oder Gefangene. Als Kreuzritter fuhren sie in »I Lombardi alla prima Crociata« nach Jerusalem, sie begleiteten Madama Butterfly zu ihrer Hochzeit und bejubelten Fürst Igor – die Sängerinnen und Sänger des Opernchores stellen in jeder Vorstellung ihr künstlerisches Können, ihre Wandlungsfähigkeit und ihre Spielfreude neu unter Beweis.

Chor der Hamburgischen Staatsoper, »Das schlaue Füchslein«

Mit seinen rund 70 Mitgliedern zählt der Chor der Hamburgischen Staatsoper seit vielen Jahren zu den weltweit besten Opernchören. Das vielfältige Repertoire – fast ausschließlich in Originalsprache – ist weit gefächert und reicht von Barock- und Spielopern über die großen Werke Verdis und Wagners bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Das hohe künstlerische Niveau des Opernchores wurde von 1981 bis 2002 durch die Leitung von Professor Jürgen Schulz geprägt, von 2002 bis 2012 hatte Florian Csizmadia den Posten des Chordirektors inne. 2013 hat Eberhard Friedrich die Leitung übernommen.