Zur mobilen Website wechseln
Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg Keyvisual


 
Zwei Ballette von John Neumeier

Nijinsky-Epilog

Letzte Aufführung
SO, 16.06.2013 19:30 Uhr


 
LE PAVILLON D'ARMIDE
Musik: Nikolai Nikolajewitsch Tscherepnin
Choreografie, Bühnenbild und Kostüme: John Neumeier


LE SACRE
Musik: Igor Strawinsky
Choreografie: John Neumeier


In »Nijinsky-Epilog« vereint John Neumeier zwei seiner Choreografien, in denen er sich mit Vaslaw Nijinsky, dem legendären Tänzer und Choreografen der Ballets Russes, auseinandersetzt. Damit schafft er eine Ergänzung - einen Epilog - zu seiner »Biografie der Seele«, die er 2000 mit seinem Ballett »Nijinsky« schuf. Im ersten Teil ist »Le Pavillon d'Armide« zu erleben. Das Ballett, das John Neumeier 2009 zum Jubiläumsjahr der Ballets Russes kreierte, erzählt die Geschichte von »Nijinsky« weiter: Vaslaw lebt nach seinem letzten Tanz, der den Schlusspunkt von »Nijinsky« bildet, im Sanatorium und erinnert sich an seine Zeit als Tänzer. Musikalische Grundlage bildet die gleichnamige Ballettmusik von Tscherepnin, die von Neumeier erstmals seit den Ballets Russes wieder choreografiert wurde. Der zweite Teil von »Nijinsky-Epilog« besteht aus »Le Sacre«, John Neumeiers Interpretation des legendären Balletts »Le Sacre du printemps«. 1913 schuf Vaslaw Nijinsky einen veritablen Theaterskandal, indem er zur zukunftsweisenden Musik von Igor Strawinsky gegen alle Regeln des klassischen Tanzes choreografierte. Neumeiers Version entstand 1972 für das Frankfurter Ballett und wurde 1975 erstmals beim HAMBURG BALLETT aufgeführt. »Le Pavillon d'Armide« stand letztmalig 2011, »Le Sacre« 2010 in Hamburg auf dem Spielplan.

Am 16. Juni 2013 werden »Nijinsky« und »Nijinsky-Epilog« im Rahmen einer Doppelvorstellung an einem Tag zu erleben sein.


DATUM: SO, 16.06.2013 19:30 Uhr
ORT: Großes Haus, Dammtorstraße 28, 20354 Hamburg
WEITERE AUFFÜHRUNGEN: