Zur mobilen Website wechseln
Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg Keyvisual


 
Giacomo Puccini

Madama Butterfly

Letzte Aufführung
SA, 17.11.2012 19:00 Uhr

    Staatsoper Hamburg

    Das franco-belgische Produktionsteam Vincent Boussard, Vincent Lemaire und Christian Lacroix konnte einen großen Publikumserfolg mit ihrer Version von "Madama Butterfly" verbuchen.
     

    Hamburger Abendblatt

    "Die Philharmoniker produzierten einen warm-intimen, differenzierten Orchesterklang (Dirigent: Alexander Joel), die Kostüme des Modeschöpfers Christian Lacroix sahen alle aus wie aus dem Schaufenster einer japanisch-amerikanischen Luxusboutique geklaut (...) Und das Licht (Guido Levi) changierte in oft überraschenden Tönen. (...) Das Sängerensemble um den ausgezeichneten, nur im ersten Akt noch allzu strahlfreudig-lauten rumänischen Gast-Tenor Teodor Ilincai als B.F. Pinkerton agierte stimmlich und darstellerisch überzeugend. Cristina Damian als Butterflys Seelenschwester und Zofe Suzuki gab ihrem Sopran einen mütterlich-innigen Ton, Lari Vasars Sharpless besaß Noblesse und Charakter. Zu herausragender Form aber wuchs Alexia Voulgaridou in der Titelrolle heran: wie sie die Geisha Cio-Cio San, genannt Butterfly, durch alle Himmel und Höllen ihrer von vornherein zum Scheitern verurteilten Liebe zu diesem Hallodri von amerikanischem Marineoffizierspinsel namens Pinkerton jagt, ohne dabei jemals zu dick aufzutragen, wie sie atmet, flüstert und auch mal schreit, wie sie ihre schöne, intensive Stimme kontrolliert und wie vielschichtig sie diese Rolle in Gesten, Blicken und mit ihrer Körpersprache erfüllt: Das ist ziemlich sensationell."
     

    NDR Kultur

    "Regisseur Vincent Boussard betont die allgemeinen Aspekte der Geschichte, er inszeniert sie als spannendes Kammerspiel, das den Sängern Raum gibtm Puccinis (...) Gefühle umzusetzen."
     

    Hamburger Morgenpost

    "Stimmlich tolle Opernpremiere"
     

    Die Welt

    "Vincent Boussard gelingt mit Puccini eine spannungsgeladene Seelenschau"