Left
Right

Samstag 24.11.2012, 19:30 - 21:45 Uhr | Großes Haus

print

Richard Wagner

Der fliegende Holländer

INSZENIERUNG UND BÜHNENBILD: Marco Arturo Marelli
KOSTÜME: Dagmar Niefind-Marelli

Es singt der Chor der Hamburgischen Staatsoper.

Glücklicherweise steht dieses Werk nicht nur alle sieben Jahre auf dem Spielplan: Richard Wagners "Der fliegende Holländer" erzählt vom Seemann, der dazu verdammt ist, über die Meere zu fahren, bis die Liebe einer Frau ihn erlöst. In seiner vielschichtigen Inszenierung deutet Marco Arturo Marelli das Werk als traumatische Kindheitserinnerung der Titelfigur.

Mit deutschen Übertexten
Unterstützt durch die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper

MEHR
ERSTER AKT

Das Schiff des norwegischen Seefahrers Daland sucht in einer Bucht Schutz vor dem Unwetter. Die Mannschaft geht unter Deck. Allein der Steuermann hält Wache, wird aber bald von Müdigkeit überwältigt. Da legt das Schiff des Fliegenden Holländers an. Nur alle sieben Jahre darf der Holländer, der zur Irrfahrt verdammt ist, an Land gehen. Eine Frau könnte ihn dann durch Treue bis in den Tod erlösen. Als Daland an Deck kommt, bittet ihn der Holländer um Gastfreundschaft gegen reiche Belohnung. In der Hoffnung auf Reichtum bietet Daland dem Holländer die Hand seiner Tochter Senta an.

ZWEITER AKT

Senta erzählt den Frauen des Dorfes die Ballade vom Fliegenden Holländer. Sie selbst möchte die liebende Frau sein, die den Verdammten erlöst. Weder die Amme Mary noch der Jäger Erik, der Senta liebt, können sie von ihrem Entschluss abbringen. Als Daland mit dem fremden Kapitän das Haus betritt, erkennt sie den Holländer. Sie schwört ihm Treue »bis in den Tod«.

DRITTER AKT

Ausgelassen feiern die Matrosen des Norwegers ihre Heimkehr, fliehen aber bald vor dem immer gespenstischer wirkenden Holländerschiff. Erik versucht noch einmal, Senta an gemeinsame Jugendtage zu erinnern und sie umzustimmen. Der Holländer wird Zeuge dieser Aussprache, glaubt sich betrogen und befiehlt die sofortige Abfahrt. Als sein Schiff ablegt, stürzt sich Senta ins Meer. Mit ihrer Treue erlöst sie den Holländer.

© Hamburgische Staatsoper


Information:

Ort: Großes Haus, Dammtorstraße 28, 20354 Hamburg
Preise: 5,- bis 97,- EUR


Unsere Empfehlungen ..

Tristan und Isolde

Sonntag 01. Mai 2016
17.00 Uhr

Mehr