Left
Right

Freitag 24.02.2012, 18:00 - 20:00 Uhr | opera stabile

print

Andreas N. Tarkmann

Der Räuber Hotzenplotz

Kinderoper in der Reihe »Opera piccola«
für Kinder ab 6 Jahren

Tief im Wald wohnt der Räuber Hotzenplotz. Doch nicht nur dort treibt er sein Unwesen, sondern auch im Dorf von Kasperl und Seppel. Als der Räuber eines Tages die Lieblingskaffeemühle der Großmutter klaut, ersinnen die beiden eine List, um den Räuber zu täuschen und ihm die Kaffeemühle wieder abzujagen. Doch daraus wird zunächst nichts: Kasperl und Seppel gehen dem schlauen Räuber in die Falle und brauchen viel Glück, Fantasie und die Hilfe der Fee Amaryllis, um am Ende wohlbehalten - und mit der Kaffeemühle - zur Großmutter zurückzukehren. Nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler komponierte Andreas N. Tarkmann eine Kinderoper, die von Schülerinnen und Schülern aufgeführt wird.

Musikalische Leitung: Benjamin Gordon
Inszenierung: Nicola Panzer
Bühnenbild: Ingrid Irene von Wildenradt
Kostüme: Kirsten Fischer

Gefördert von der Hamburger Sparkasse und der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper.

MEHR
Mit seinen sieben Messern macht der Räuber Hotzenplotz der Polizei das Leben schwer. Keiner kann den schlauen Räuber fangen. Auch der Wacht­meister Dimpfelmoser tappt bei seinen Ermittlungen im Dunkeln.
Die Großmutter freut sich jeden Tag an ihrer Kaffee­mühle, die Kasperl und Seppel ihr zum Ge­burtstag geschenkt haben. Aber Hotzenplotz nimmt ihr die Kaffeemühle bei einem Überfall weg. Kasperl und Seppel machen sich nun selbst auf Räuberjagd und tauschen Zipfelmütze und Seppel­hut, um sich zu verkleiden.
Trotz ihrer Tricks nimmt Hotzenplotz die beiden gefangen. Seppel muss in die dunkle Räuberhöhle, und Kasperl wird an den großen Zauberer Petrosilius Zwackelmann verkauft. Denn Zwackelmann braucht dringend jemanden zum Kartoffelschälen. In seinem Schlossturm hält Zwackelmann seine Zauber­opfer gefangen: Kinder, die er in Tiere verzaubert hat.
Kasperl versucht zu fliehen, aber das klappt nicht. Dafür findet er die Fee Amaryllis, die von Zwackelmann in eine Unke verwandelt wurde. Nur mit dem Feenkraut kann sie sich wieder zurückverwandeln. Kasperl will das Feenkraut für sie pflücken, und Amaryllis erklärt ihm, wie er aus dem Schloss heraus­kommt: Er muss nur ein Kleidungsstück zurück­lassen, um den Zauberbann zu brechen. Kasperl wählt den Seppelhut.
Zwackelmann entdeckt die Flucht und zaubert den Besitzer des Huts zurück: das ist aber nun der echte Seppel. Da zaubert er auch gleich noch den Hotzenplotz her und verwandelt ihn nach einem Streit in einen Gimpel hinter Gittern.
Kasperl befreit Amaryllis mit Hilfe des Feenkrauts. Zwackelmanns Schloss stürzt zusammen, und die verzauberten Tiere werden erlöst. Amaryllis schenkt Kasperl zum Dank einen Wunschring. Kasperl wünscht sich eine neue Zipfelmütze, denn die alte hat Hotzenplotz verbrannt. Jetzt fehlt nur noch die Kaffeemühle! Am Schluss kann Wacht­meister Dimpfelmoser den Räuber Hotzenplotz endlich verhaften - und die Kaffeemühle tut ihren Dienst besser als je zuvor.


Information:

Ort: opera stabile, Kleine Theaterstraße 20354 Hamburg
Preise: 8,- bis 20,- EUR