Zur mobilen Website wechseln
Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg Keyvisual


 
Gaetano Donizetti

Lucia di Lammermoor

Letzte Aufführung
MI, 22.02.2012 19:00 Uhr

    Staatsoper Hamburg

    Im entlegensten Winkel eines Theaters
    spielen vergessene Gestalten aus der Welt des Belcanto die Rollen, die ihr Schicksal sind, und setzen sich nachts ihrem Stück noch einmal aus.

    Erster Teil - Die Abreise

    I. Akt
    1. Bild
    Normanno befiehlt seinen Leuten, einen Unbekannten aufzustöbern: dieser sei heimlich auf Schloss Ravenswood eingedrungen, das sich die Ashtons widerrechtlich angeeignet haben. Normanno weiß, dass es sich bei dem Eindringling um Edgardo handelt, den letzten Überlebenden der mit den Ashtons tödlich verfeindeten und völlig verarmten Ravenswoods. Er weiß auch, dass sich zwischen Edgardo und Lucia eine geheime Liebesbeziehung entsponnen hat.
    Enrico ist verzweifelt, weil auch die Ashtons ihren Untergang befürchten müssen, wenn Lucia nicht endlich in die rettende Heirat mit dem einflussreichen Aufsteiger Lord Arturo Bucklaw einwilligt. Raimondo, der von ihrer heimlichen Liebe ebenfalls weiß, versucht mit einer Notlüge für Enrico, Lucias Widerstand gegen diese Ehe durch die Trauer über ihre gerade gestorbene Mutter zu erklären. Aber Normanno hetzt Enrico zu grenzenloser Wut gegen Edgardo auf, indem er ihm Lucias Geheimnis verrät.

    2. Bild
    Lucia trifft sich nachts mit Edgardo. Während sie auf ihn wartet, erzählt sie Alisa, dass ihr ein Gespenst erschienen sei - genau an dem Brunnen, an dem einst ein Ravenswood aus Eifersucht seine Geliebte erstochen haben soll. Alisa deutet die Erscheinung als böses Vorzeichen. Endlich taucht Edgardo auf, aber nur, um sich für lange Zeit von Lucia zu verabschieden, da er in politischer Mission nach Frankreich müsse. Als er vorschlägt, ihr Verhältnis zuvor noch offiziell zu machen, ist sie entsetzt: Ihre Liebe soll auf ewig geheim bleiben. Mit feierlichem Treueschwur und Ringtausch heiraten sie einander heimlich und nur vor Gott.


    Zweiter Teil - Der Ehevertrag

    I. Akt
    1. Bild
    Enrico und Normanno haben alle Briefe zwischen Lucia und Edgardo abgefangen und hoffen, auf diese Weise einen Keil zwischen beide treiben zu können. Um die Ehe mit Arturo endgültig durchzusetzen, haben sie einen Brief gefälscht, der beweisen soll, dass Edgardo Lucia gegenüber untreu geworden ist.
    Lucias Widerstand bricht an diesem gefälschten Brief, als Enrico sie damit konfrontiert. Als auch noch Raimondo von ihr verlangt, sich für das gesellschaftliche Überleben der Familie zu opfern, ergibt sie sich in ihr Schicksal.

    2. Bild
    Arturo war wie die ganze Hochzeitsgesellschaft bereits auf dem Weg nach Ravenswood gewesen und wird nun als Retter des Clans begeistert empfangen. In seiner Angst, Arturo könnte merken, dass Lucia ihn nur unter Zwang heiratet, greift Enrico zu Raimondos Notlüge und bittet Arturo um Nachsicht für den Fall, dass Lucia - ihrer verstorbenen Mutter wegen - vielleicht traurig wirken sollte.
    In dem Moment, als Enrico seine völlig gebrochene Schwester vor Aller Augen dazu gezwungen hat, den Ehevertrag zu unterschreiben, stürmt Edgardo herein und fordert sein Recht als legitimer Bräutigam. Blind vor Zorn verkennt er völlig, dass Lucia den Vertrag vielleicht nicht freiwillig unterschrieben haben könnte. In ohnmächtiger Wut verflucht er Lucia mitsamt ihrem Clan und lässt sich widerstandslos hinauswerfen.

    Pause

    3. Bild
    Zurück in den Ruinen seines zerstörten Wohnturms, gibt sich Edgardo seiner Verzweiflung hin. Als Enrico zu ihm kommt, begreifen die beiden, dass ihre Todfeindschaft ihnen jetzt keinen anderen Ausweg mehr lässt als sich zu duellieren. Sie verabreden sich für den nächsten Morgen.


    II. Akt

    1. Bild
    Während das Brautpaar nebenan die Ehe vollziehen soll, feiert die Hochzeitsgesellschaft in großer Ausgelassenheit die endlich doch noch zustande gekommene Verbindung. Da wird das Fest jäh von Raimondo unterbrochen - mit der Nachricht, Lucia habe ihren Bräutigam im Ehebett erstochen und den Verstand verloren. Als sie unter den Gästen erscheint, hat sie sich aus der Realität entrückt. Mit größter Selbstverständlichkeit feiert sie allein unter all den Gästen »ihre« Hochzeit mit Edgardo und verabschiedet sich damit von dieser Welt.

    2. Bild
    Als Edgardo zum Duell mit Enrico auf Ravenswood eintrifft, hat er keinen anderen Wunsch mehr, als sich von ihm töten zu lassen. Da erfährt er von Raimondo und einigen Hochzeitsgästen, dass Lucia im Wahnsinn gestorben sei - und dass ihre letzten Gedanken ihm gegolten hätten. Zu spät erkennt er die Situation, in der sich Lucia befunden hatte, und setzt seinem Leben ein Ende.